Herzlich willkommen auf meiner Homepage
Herzlich willkommen auf meiner Homepage

Unglaubliche Forschung:
Dr. Alexis Carrel (1873-1944) (Nobelpreis) Dr. Henry Coanda (1886-1972)
Dr. Alexis Carrel

"Voraussetzung, damit die Zelle ewig währt, ist die regelmäßige Erneuerung der extrazellulären Flüssigkeit. Nicht jedes Wasser kann ‚ewiges Leben‘ gewährleisten. Der Unterschied zwischen einer biologisch aktiven Zellflüssigkeit und gewöhnlichem Wasser besteht in dessen physikalischer Struktur, der räumlichen Anordnung seiner Moleküle (Geometrie). Eine Störung dieser Ordnung ist mit Krankheiten verbunden.“

Unsere Systemwissenschaft hat bis heute keinen Bedarf an den Forschungen des französischen Chirurgen,
Anatoms und Biologen Dr. Alexis Carrel. Dieser erhielt den 1912 den Nobelpreis für Medizin und Physiologie.
Das Ergebnis seiner Forschungen, Zitat: “Die Zelle ist unsterblich. Es ist nur die Flüssigkeit, die sie umgibt, die degeneriert. Erneuere diese Flüssigkeit regelmäßig, gib der Zelle, was sie für ihre Ernährung braucht, und der Fluss des Lebens könnte für alle Zeiten weitergehen.”
Dr. Carells Experiment, das ihn zum Nobelpreis geführt hat: Nachweislich hat er die Zellen eines Hühnerherzens 34 Jahre lang am Leben erhalten, indem er das Wasser um diese Zellen herum, - das extrazellulare Wasser -,
ständig von Schadstoffen gesäubert hat.
Fazit: “Alle Symptome des Alterns werden erzeugt durch die langsame Dehydrierung (Austrocknung) unseres lebenden Gewebes, begleitet von oxidativen Schäden durch Freie Radikale und durch Anhäufung von toxischen Partikeln im Gewebe.

 • Die Entgiftung des Gewebes und das Zuführen von sauberem Wasser ist die Basis jeglicher Gesundheit und         Leistungsfähigkeit

Die Zellen altern durch schlechtes, belastetes Wasser, das getrunken wird. Dieses Wasser zwingt den Körper,
Mülldepots zu bilden. Seine nicht-hexagonale Form,
schädigt die Zellen.
Wird zu wenig Wasser getrunken, dann hat das eine im Alter zunehmende Dehydrierung der Menschen zur Folge.

 • Die 70% des wunderbaren hexagonalen Körperwassers, die ein junger, gesunder Mensch hat, werden im Laufe des Lebens zu maximal 20% gesundes Restwasser im Körper
 
 • Etwa 80% des lebenswichtigen Körperwassers wurden ersetzt durch Schlacken, die sich festgesetzt haben oder die noch im trüben Wasser schwimmen

   Anlog zu dieser Abnahme des gesunden Körperwassers sinkt auch die Leistungsfähigkeit,
sinkt das positive Lebensgefühl und Krankheit ist allgegenwärtig.

Physiologisch werden die vom hexagonalen Wasser erzeugten Elektroten,
die den Stromfluss im Körper erzeugen, zerstört.
Die Lebensqualität sinkt, die Lebenszeit verkürt sich sogar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Franz Echle